Herzlich Willkommen bei der Berlin Debating Union e. V.!

BildBild

Wir sind Nordostdeutsche Meister!

Mit fünf Teams reiste die Berlin Debating Union zu den Nordostdeutschen Meisterschaften nach Göttingen. Alle Teams waren unter den zehn besten, zwei Teams zogen ins Halbfinale ein - und eines konnte den Titel gewinnen: Lara Tarbuk, Alexander Hans und Tobias Münch schlugen gemeinsam aus der Opposition ein Teams vom Debattierclub Hamburg. Die spannende und knappe Debatte wurde ergänzt von Christof Kebschull und Pegah Maham von der BDU als freie Redner und freie Rednerin ergänzt.

Das Thema der Debatte, das auch in den Finals der Süddeutschen und Westdeutschen Meisterschaften debattiert wurde, lautete:
Hat der Mensch eine Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft, sein persönliches Potenzial so weit wie möglich im Interesse des Gemeinwohls auszuschöpfen, auch zu Lasten persönlicher Präferenzen?

Mit dem Sieg ist auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Deutschsprachigen Debattiermeisterschaft im Juni gelegt: Für das gute Abschneiden wird die BDU mit Extra-Teams belohnt.

Über die Ergebnisse berichtet die Achte Minute, vom Finale schrieb auch das Göttinger Tageblatt einen Bericht.

BDU-Frühlingsmeisterschaften

Im März haben wir die ersten BDU-Frühlingsmeisterschaften ausgerichtet: Ein internes Turnier, für das jeden Dienstagabend eine Vorrunde stattfand. Im Finale am 23. März setzten sich Ela Akay und Stefan Torges durch.

Die Themen des Turniers:

  • Vorrunde 1: Dieses Haus würde für unterdrückte Minderheiten Plätze im Parlament reservieren.
  • Vorrunde 2: Dieses Haus bereut die Vertreibung der Deutschen aus dem heutigen polnischen Staatsgebiet nach Ende des 2. Weltkriegs.
  • Vorrunde 3: Dieses Haus bereut die vollumfängliche Inklusion in Schulen von Kindern, die sonderpädagogischer Betreuung bedürfen (z.B wegen einer Lernbehinderung).
  • Finale: Dieses Haus bevorzugt eine Welt ohne Sexualtrieb.
  • Ein Blick zurück auf 2016

    Krieg, Populismus und der Tod vieler Prominenter haben 2016 einen schlechten Ruf eingehandelt. Das Debattieren ist dadurch aber nur spannender geworden. Für uns als Club hatte das Jahr einiges bereitgehalten, auf die wir sehr gerne zurückblicken:

    • Ausgerichtete Turniere: Zwei herausragende Turniere fanden im vergangenen Jahr in Berlin herzliche Ausrichter: Die ZEIT DEBATTE Berlin, zu der 48 Teams aus dem ganzen deutschsprachigen Raum kamen, war eines der größten deutschsprachigen Turniere in der vergangenen Saison. Wenige Monate später fand das Berlin IV statt, ein englischsprachiges Turnier mit 40 Teams – Impressionen des sommerlichen Wettberwerbs gibt es bei Team Pretty Pictures auf Facebook.
    • Turniererfolge: Deutlich mehr als 40 Turniere sind von BDU-Teams besucht worden, auf Deutsch und auf Englisch. Und das nicht ohne Erfolg: Alexander Hans und Pegah Maham wurden Vizemeister im deutschsprachigen Debattieren. Christof Kebschull und Jonas Huggins gewannen das Roosevelt Open in Middelburg, Julian Stastny schlug auf dem Ironwomanturnier in Münster alle Konkurrenz und Anna Mohn und René Freichel siegten bei dem Otto-Cup in Magdeburg.
    • Einstiegsphase 2016: Die Dorotheenstraße 24 schien aus allen Nähten zu platzen, als Debattierinteressierte in Rekordzahlen zu unserer Einstiegsphase erschienen – sodass Debatten sogar auf den Gängen stattfinden mussten. Nach dem Einstiegsturnier, dem Hille-Cup, freuen wir uns, dass sehr viele weiterhin dienstags kommen: Sechs oder sieben Debatten gleichzeitig bleiben die Regel. Der Club wächst damit so schnell wie kaum jemals zuvor!

    Mit diesen guten Erfahrungen im Rücken lassen wir 2017 kommen. Auf gute Argumente!

    Nächste Debatten

    Dienstagsdebatten
    Wir treffen uns jeden Dienstag um 18 Uhr in der Dorotheenstr. 24 im Raum 1.601 (Haus eins, sechster Stock).
    Neueinstieg ist jede Woche möglich!

    Newsletter

    Meldet euch an zu unserem wöchentlichen Newsletter. Wir informieren euch zu aktuellen Veranstaltungen der BDU, anstehenden Turnieren und dem Thema der wöchentlichen Debatte. Wenn du dich anmelden möchtest, schicke einfach eine (leere) E-Mail an folgende Adresse und antworte auf die Bestätigungsemail (wichtig!): bdunewsletter-subscribe [at]yahoogroups.de

    Du kannst dich jederzeit selbstständig wieder abmelden.

    BDU on Twitter

    Unterstützt durch Das Salzprojekt: Fleur de Sel und Schwarzer Pfeffer